Spielersteckbrief von Wolfgang Peer


Wolfgang Peer
Jahrgang: 1964
Beruf: Marketing und Werbung

"Das erste Mal". Ich kann mich noch genau erinnern. Es war im Jahr 1983; es war Sommer; es war heiß; ich war noch jung ... (nein, nicht was ihr denkt!)

Ich kam zum ersten Mal in die Kellerbühne, durfte bei "Ehe der Hahn kräht" dabei sein und - die Leidenschaft hat mich gepackt. Allerdings folgte dann eine längere Bühnenabstinenz, die ich jedoch 1998 mit "Sans Atout" beenden durfte. Seither gab's regelmäßig was zu tun für mich in der KBP.

Hobbies:
Außer KBP noch Sport, Gitarre (sowohl alleine als auch im gemeinschaftlichen Sing-Sang), Tanzen, Spielen, Ausflügeln, … und manchmal Versumpfen.

Motivation:
Hier steht auch für mich ganz sicher das gemeinschaftliche Erarbeiten an erster Stelle. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen, die Herausforderung an sich selbst und dann natürlich die Freude über Applaus, Applaus, Applaus.

Highlights:
Als mein absolutes Highlight sehe ich eigentlich immer die nächste Rolle. Wahrscheinlich getrieben von dem Wunsch, beim nächsten Mal besser zu sein als zuletzt. Denn blöderweise kommen mir immer nach Ablauf einer Produktion die besten Einfälle für meine Rollen.

Rollen der letzten Jahre:


Sonstiges:
Dann möchte ich noch erwähnen, dass mir meine Familie überaus wichtig ist, allen voran meine Betty und meine Kinder Christoph, Michael und Elisabeth. Vielen, vielen Dank an euch, dass ihr so viel Verständnis für mein doch sehr zeitaufwändiges Hobby habt.

Ja, und im Vorstand helfe ich bei der Werbung und der Kommunikation.

[Zurück zu den Spielersteckbriefen]